Wollen Sie Ihre natürliche Fettverbrennung boosten?

Mit der kombinierten Wirkweise aus hochdosiertem Omega-3 und MCT ist Lipidsana die ideale Unterstützung für aktive, gesundheitsbewusste Menschen.

    Lipidsana

  • steigert den Fettstoffwechsel

  • baut eingelagertes Körperfett ab

  • nutzt körpereigene Mechanismen

  • erhöht die Energiegewinnung im Körper

  • steigert die Ausdauerleistung der Muskeln

Feature

Lipidsana

Lipidsana ist eine Pulvermischung, die als Shake zubereitet wird. Es kombiniert wirkungsvolle Mengen Omega-3 mit MCT für eine signifikante Steigerung des Fettstoffwechsels. Diese wird durch die Stimulation des körpereigenen Mechanismus zur Fettverbrennung und Energiegewinnung, duale Lipidoxidation (DLO), erreicht. Aktive, gesundheitsbewusste Menschen sind dadurch in der Lage eingelagertes Körperfett effektiver abzubauen und stellen den Muskeln gleichzeitig über einen langen Zeitraum Energie zur Verfügung, was sich besonders in deren Ausdauerleistung bemerkbar macht. Schöpfen auch Sie das volle Potential Ihres Körpers mit Hilfe von Lipidsana aus!

  • Omega-3

    Es werden ausschließlich Omega-3 Fettsäuren aus Fischöl von Fischen aus kalten, zumeist arktischen Gewässern verwendet. Diese entstammen staatlich kontrollierter Fischerei (EPA, DHA) und sind halal.

  • MCT

    MCT sind hochwertige Fette, die aus Palmkernen und Kokosnüssen gewonnen werden. MCT gewährleisten die Versorgung des Körpers mit lebensnotwendigen Fettsäuren und ermöglichen die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K im Darm.

Die duale Lipidoxidation

Die “duale Lipidoxidation“ nutzt eine Mischung aus den Fetten Omega-3 und MCT (mittelkettige Triglyceride), um in der Leber den Fettstoffwechsel anzuregen. Jede Leberzelle besitzt sogenannte Zellorganellen, winzig kleine Gebilde, die aus Fettsäuren Energie gewinnen und diese dem Stoffwechsel zur Verfügung stellen. Die Zellorganellen heißen Mitochondrien und Peroxisomen und sind die „Kraftwerke“ der Zellen. Omega-3 Fettsäuren werden in den Peroxisomen zu MCT abgebaut, Diese werden in den Mitochondrien in Energie umgewandelt. Man stelle sich die beiden Zellorganellen als, als Öfen (Energiewandler) vor: Die Brennstoffe für Ofen P sind Omega-3, Omega-6 und alle anderen langkettigen Fettsäuren. Die Brennstoffe für Ofen M sind MCT. MCT werden aufgrund Ihrer chemischen Struktur direkt über die Pfortader zur Leber transportiert. Eine Speicherung im Fettgewebe ist ausgeschlossen. MCT bewirken über die Mitochondrien eine Erhöhung des Fettstoffwechsel. Omega-3 Fettsäuren werden als freie Fettsäuren in feinen Tröpfchen über die Lymphbahnen und das Blut zur Leber transportiert. Hier werden sie in den Peroxisomen zu MCT abgebaut und regen gleichzeitig die Bildung von weiteren Peroxisomen an. Führt man Brennstoffe zu, erhöht sich die Verbrennung. Höhere Verbrennung erfordert mehr Brennstoff und der erhöhte Brennstoffbedarf führt zur Freisetzung von Fettsäuren aus den Fettzellen im Körper. Die Leber verbrennt die freigesetzten Fettsäuren, wodurch Fettzellen abgebaut werden. MCT und Omega-3 Fettsäuren in idealer Kombination #zusammen angewendet aktivieren zwei Fettverbrenner in der Leber. Wir bezeichnen dies als „duale Lipidoxidation“.

IHRE NEU GEWONNENE FREIHEIT

Interview mit Prof. Klör

Professor Hans-Ulrich Klör, Erfinder der Zusammensetzung von Lipidsana und dessen Wirkweise, im Gespräch.

Sie propagieren eine kohlenhydratarme Diät mit hohem Anteil bestimmter Fette. Nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollte ein gesunder Erwachsener kalorisch mehr als 50% Kohlenhydrate, 30% Fett und rund 10% Eiweiß aufnehmen. Warum halten Sie diese Regel für überholt?
Professor Hans-Ulrich Klör: „Man kann sagen, sie hat nie gänzlich zugetroffen und ist vor allem was die Fette angeht, komplett undifferenziert. Sie sind chemisch und funktional sehr vielfältig. Nicht nur, weil sie als Triglyzeride, Cholesterin, Phospholipide usw. vorkommen. Fette fungieren als Brennstoff, als Baustoff, z. B. im Nervensystem, und auch als physiologischer Funktionsträger, wie z. B. als Botenstoff. Sie haben aber in der heutigen Ernährung ein schlechtes Odium. Der Grund liegt in Studien aus den 50er Jahren, die einen einigermaßen schlüssigen Zusammenhang zwischen hohem Fettkonsum und Atherosklerose zeigten. Beispielsweise hatten Finnen mit einem kalorischen Fettanteil von über 50% in der Nahrung weltweit die meisten Herzinfarkte, Japaner mit nur 20% Fett die wenigsten. Man hat in Tierexperimenten mit längerkettigen gesättigten Fetten ab C14 Atherosklerose induzieren können. Auch bei freiwilligen Versuchspersonen hat man in den 60er und 70er Jahren nach hohem Verzehr gesättigter Fette eine LDL-Erhöhung festgestellt. Aus alledem hat man die Empfehlung „weniger Fett“ konstruiert – ohne Fette zu differenzieren; das konnte man zu der Zeit technisch gar nicht. Und ohne den eigentlichen Hintertergrund entstand auch die widersinnige Ansicht, Diabetiker müssten sich kohlenhydrat- statt fettreich ernähren.“

Was sind Irrmeinungen über Fett?
Professor Klör: „Vor allem, dass gesättigte Fette generell ungesund sind und man pauschal mehr ungesättigte Fette empfiehlt. Diese beiden Mythen stammen aus einer Zeit, als die chemische und funktionelle Differenzierung der Fette noch nicht fortgeschritten war. Sie halten sich aber hartnäckig, auch in offiziellen Empfehlungen. Erst seit 1968/69 können wir bei den viel gerühmten, ungesättigten Fetten die Omega3- und Omega6 Fettsäuren auseinanderhalten. Beide sind essentiell für die Bildung der Phospholipide als Baustein von biologischen Membranen. Darüber hinaus sind sie aber sehr unterschiedlich zu bewerten.

Aus Omega6 Fettsäuren entstehen proinflammatorische Prostaglandine und Leukotriene, aus Omega3 Fettsäuren Botenstoffe mit gegenteiliger Wirkung. Omega3 Fettsäuren haben eine Reihe günstiger Einflüsse auf Entzündung, Immunreaktionen und Blutgerinnung.“

Sie empfehlen reichlich MCT in Kombination mit Omega3-Fettsäuren. Diese Mischung soll mehr Energie verbrennen als sie zuführt. Wie geht das?
Professor Klör: „Es klingt paradox, aber dadurch, dass wir Kohlenhydrate durch MCT als Brennstoff in der Leber ersetzen, nehmen wird quasi Fett, um mehr Fett zu verbrennen. Dieses Prinzip nenne ich duale Lipidoxidation. Die Fettmischung aus MCT und Omega3-Fetten bewirkt in der Leber eine Substratinduktion, welche die Fettoxidation anregt. Das vermag Glukose als Brennstoff nicht. Wir nutzen dabei die Tatsache – und das ist anerkanntes Lehrbuchwissen –, dass die Leber über zwei Oxidationssysteme verfügt, um Fett zu verbrennen: die Mitochondrien und die Peroxisomen. Ihre Kooperation ist erst grob erforscht, aber wir wissen, dass die Peroxisomen zunächst die langkettigen Fettsäuren bis auf etwa C14 kappen und dann an die Mitochondrien weitergeben. Der Trick ist die Kombination einer großen Menge MCT mit Omega3 Fettsäuren als hauptsächliche Fettquellen. Diese bewirkt die größte Enzyminduktion. Sie wird integriert in eine kohlenhydratarme und proteinreiche Formuladiät. Diese zeigt eine ausgeprägte Wirkung auf den menschlichen Fettsäure-Stoffwechsel.“

Kann man die Fettmischung aus MCT und Omega3-Fetten nicht über natürliche Nahrungsmittel zuführen?
Professor Klör: „Nein, es gibt kein natürlich vorkommendes Fett oder Öl, welches zugleich sehr große Mengen an mittelkettigen Fettsäuren und an Omega3 Fettsäuren enthält, was die Voraussetzung für eine Stimulation der dualen Lipidoxidation der Leber wäre. Sehr hohe Konzentrationen an mittelkettigen Triglyceriden (MCT) finden sich ausschließlich in Kokos- und Palmkernöl. Große Mengen an Omega3 enthält nur das Öl von Fischen aus kalten, arktischen Gewässern. Man müsste die Nahrungsquellen und die Essgewohnheiten eines Eskimos mit viel Omega3-reichen Fischen und die einer traditionellen polynesischen Küche mit viel Kokosöl als reichliche Quelle von MCT kombinieren, um den gewünschten Fettsäure-Oxidationseffekt in der Leber zumindest andeutungsweise zu erzielen.“

SHOP

Für jeden Geschmack etwas dabei.

Vanille

  • (Nährwerte pro 100g)

    Energie (kJ)
    1997 kJ
  • Energie (kcal)
    477.28 kcal
  • Fett
    davon:
    - Gesättigte Fettsäuren
    - Kohlenhydrate

    davon:
    - Zucker
    - Ballaststoffe
    - Eiweiß
    29.62 Gramm

    14.82 Gramm
    14.26 Gramm


    9.52 Gramm
    19.5 Gramm
    29.56 Gramm
1 Kilogramm für nur 120 €
Vanilla

Blaubeere

  • (Nährwerte pro 100g)

    Energie (kJ)
    1997 kJ
  • Energie (kcal)
    477.28 kcal
  • Fett
    davon:
    - Gesättigte Fettsäuren
    - Kohlenhydrate

    davon:
    - Zucker
    - Ballaststoffe
    - Eiweiß
    29.62 Gramm

    14.81 Gramm
    14.19 Gramm


    9.46 Gramm
    19.5 Gramm
    29.32 Gramm
1 Kilogramm für nur 120 €
Blueberry

Cookies

  • (Nährwerte pro 100g)

    Energie (kJ)
    1997 kJ
  • Energie (kcal)
    477.28 kcal
  • Fett
    davon:
    - Gesättigte Fettsäuren
    - Kohlenhydrate

    davon:
    - Zucker
    - Ballaststoffe
    - Eiweiß
    29.63 Gramm

    14.82 Gramm
    14.24 Gramm


    9.50 Gramm
    19.5 Gramm
    29.55 Gramm
1 Kilogramm für nur 120 €
Cookies

Anwendungsmöglichkeiten

Lipidsana verfügt über drei verschiedene Möglichkeiten zur Anwendung.


1. Am Besten wird Lipidsana als Ergänzung zu einer gesunden Ernährung genutzt. Dabei sollte eine Mahlzeit am Tag durch einen Shake mit Lipidsana ersetzt werden.

2. Zur effektiven Initiierung der Dualen Lipidoxidation empfehlen wir für einen Zeitraum von zwei Wochen die Ernährung komplett auf Lipidsana, drei Shakes pro Tag, umzustellen. Außerdem solle gleichzeitig auf kohlenhydrathaltige Getränke verzichtet werden.

3. Zur maximalen Fettreduktion und Steigerung der Ausdauerleistung ist eine Alleinernährung mit Lipidsana für bis zu vier Wochen möglich. Dabei gilt ebenfalls der größtmögliche Verzicht auf weitere kohlenhydrathaltige Getränke.

Verzehrempfehlung

Wir empfehlen drei Mal täglich 20g Lipidsana mit 150ml einer kohlenhydratfreien Flüssigkeit, z.B. Milch, Wasser, ungesüsste Mandelmilch etc., aufzuquirlen und zu sich zu nehmen, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen. Des Weiteren sollten Sie zeitgleich auf weitere Nahrung oder kohlenhydrathaltige Getränke verzichten. Eine Alleinernährung mit Lipidsana zur schnelleren Initiierung der DLO ist bei einem gesunden Menschen bis zu einer Dauer von vier Wochen bedenkenlos möglich.

Lipidsana sollte aber vor allem als Ergänzung zu einer gesunden Ernährung genutzt werden. Ersetzen Sie hierfür eine Mahlzeit am Tag durch einen Shake mit Lipidsana.

Kontakt

Fragen? Wir helfen gerne!

Ihre Nachricht wurde erfolgreich verschickt!
Bitte prüfen Sie ihre E-Mail Adresse oder den Inhalt.